Zwölf inspirierende Schweizer

Geschätzte Lesezeit dieses Artikels: 4 Minuten 13 Sekunden

Welche inspirierenden Schweizer gibt es? Warum sind sie besonders?

Es gibt immer Menschen, die durch ihr Tun inspirieren. Menschen mit einer Passion. Leute, die durch ihr Tun besonders sind. Bekannte und unbekannte. Folgende Schweizer finde ich besonders:

Toni „el suizo“ Rüttimann

Toni "el suizo" RüttimannToni „el suizo“ Rüttimann | CC BY-SA František Brikcius via Wikimedia Als Toni Rüttimann die Mittelschule fertig hatte, verwüstete Wirbelsturm Ecuador. Er wollte helfen und reiste kurzentschlossen dahin. Ohne Plan. Vor Ort entdeckte er, dass den Menschen Brücken fehlen. Er suchte nach Lösungen. Er fand einen Ingenieur, der ihm die nötigen Formeln zeigte und suchte verwendbares Material. Er fand das nötige auf den Deponien der Erdölfirmen. So baute er mit den Einheimischen seine erste Hängebrücke und fand seine Passion. Seither baut er mit und für die Armen Brücken über Flüsse. Brücken, die lange Umwege unnötig machen.

Er hat keine Wohnadresse. Dafür zwei Koffer, der rechte ist sein Büro mit dem Notebook und der linke ist sein „Haus“ (Kleider, Toilettenartikel, …).

Seit 25 Jahren baut er nun Brücken. Über 600 Brücken sind bisher in Lateinamerika und Südostasien mit Einheimischen gebaut worden. Er baute Brücken und keine Organisation. Er hat kein öffentliches Spendenkonto. Was er braucht ist geeignetes Material, z.B. alte Seilbahnseile. Wovon es in der Schweiz ja genügend gibt.

Hängebrücke (264m) über den Rio Aguarico Hängebrücke (264m) über den Rio Aguarico | Bild: http://envezdelpsiquiatra.wordpress.com

Als Toni Rüttimann im Jahre 2002 am Guillain-Barré-Syndrom1 erkrankte, nutzte er die Zeit, um ein Computerprogramm zu entwickeln. Mit dessen Hilfe können Dutzende von Brücken gleichzeitig gebaut werden.

Mani Matter (Hanspeter Matter)

Ein Jurist, der seine kritischen Beobachtungen in humorvolle Texte verpackte. Schöner kann Kritik nicht verpackt werden.

Mani Matter starb durch einen Autounfall.

Nicolas Hayek

Nicolas HeyekNicolas Heyek | CC BY-SA via Wikimedia Ein Unternehmer aus Leidenschaft. Kein Verwalter (Manager). Er rettete die Schweizer Uhrenbranche und gab der Schweizer Wirtschaft nach der starken japanischen Konkurrenz wieder Selbstvertrauen. Er war gebürtiger Libanese.

Ueli Steck „Swiss Machine“

Ueli SteckUeli Steck | CC BY-SA Ludovic Péron, via Wikimedia Ueli Steck ist Bergsteiger mit beeindruckenden Solo-Leistungen. Beispielsweise kletterte er die Kletterroute Excalibur (6b) in den Wendenstöcken „free solo“ (nur er, sein Können und die Wand, ohne Sicherung). Auch kletterte er die Eigernordwand unter drei Stunden. Eine Tour wofür andere gute Bergsteiger zwei Tage benötigen. Auf die gleiche Art besteigt er die Himalaya-Gipfel. Er hat eine unglaubliche mentale Kraft. Er ist fähig über 25 Stunden in senkrechten Fels- und Eiswänden ruhig und konzentriert und schnell klettern. Er zeigt, dass irrsinnige Leistungen mit dem nötigen Können möglich werden.

Urs Paul Engeler

Ein kritischer und unabhängiger Journalist. Er deckte, die Geheimarmee P26 und die Erbschleicherei eines nominierten Bundesratskandidaten auf.

Leonard Euler

Leonhard EulerLeonhard Euler | Gemälde von Jakob Emanuel Handmann, Kunstmuseum Basel, CC0 via Wikimedia Leonard Euler war einer der produktivsten Mathematiker. Er wurde 1707 in Basel geboren und arbeitete danach sein ganzes Leben in St. Petersburg und in Berlin. Seine Forschung wurde zuerst von den Basler Bernoullis gefördert. Danach gehörten Katharina die Grosse und Friedrich der Grosse zu seinen Gönnern.

Auch seine Erblindung konnte ihn von der Arbeit nicht abhalten. Im Gegenteil.

Johanna Spyri

Johanna SpyriJohanna Spyri | CC0 via Wikimedia Sie schrieb Kindergeschichten. Geschichten von einfachen Leuten und Armut in der Schweiz. Sie prägte das Schweizbild. Ihre Geschichten haben eine grosse Kraft. Ihr Heidi kennen alle.

Alfred Escher

Alfred EscherAlfred Escher | CC0 via Wikimedia Alfred Escher war ein einflussreicher Wirtschaftspionier („Eisenbahnbaron“) und Politiker der Schweiz. Er drückte der Schweiz seine Handschrift auf. Er war massgeblich an der Gründung wichtiger Schweizer Institutionen dabei: ETH Zürich, Gotthard Eisenbahntunnel, Rentenanstalt (Swiss Life) und Credit Suisse.

Albert Einstein

Albert EinsteinAlbert Einstein, 1921 | CC0 via Wikimedia Im Wissenschaftsbetrieb wurden Albert Einstein vor allem Steine in den Weg gelegt. Durch seine unkonventionelle Art wurde er als faul angesehen und konnte nach seinem ETH-Studium nicht doktorieren. So arbeitete er am Tag fürs Patentamt und in der Nacht forschte er seiner Frau. Seine neue Relativitätstheorie stiess beim Forschungsestablishment auf grosse Ablehnung. Die damaligen tonangebenden Professoren haben die Theorie nie anerkannt, sie starben aus.

Maurice Bavaud

Maurice BavaudMaurice Bavaud | CC0 Er bereitete 1938 das erste Hitlerattentat vor, ein Tyrannenmord. Sein Plan scheiterte und er wurde hingerichtet. Seine Tat hätte den Lauf der Geschichte deutlich verändern können. Ein Versager. Doch noch immer besser als alle Leute, die nichts unternommen haben.

Claude Marthaler

Claude MarthalerClaude Marthaler | CC BY-SA-NC Mathias Hoeschen via radreise-wiki.de Claude Marthaler fuhr mit dem Velo sieben Jahre um die Welt. Genf, Kaukasus, Tibet, Japan. Nord und Südamerika. Afrika. Ein bescheidenes Leben macht reich.

Kurt Pfister

Nach seiner Pensionierung wollte der Migros-Manager seine Arbeitskraft nicht verschwenden. Er bemerkte, dass in Äthiopien gewisse Probleme hausgemacht sind. Hügel wurden abgeholzt und der Erosion preisgegeben. Also, Regenfälle die jede Humusschicht sofort wegschwemmen und kein Wasser speichern. Dürren sind die Folge. So gründete er mit seiner Familie das kleine Hilfswerk Green Ethiopia und pflanzt seit 14 Jahren mit den einheimischen Bauern einheimische Bäume und Sträucher.

Bemerkung

Zu jeder dieser Personen gäbe es noch so viel mehr zu sagen.

Und es gäbe noch so viele weitere inspirierende Personen.


  1. Guillain-Barré-Syndrom ist eine plötzlich auftretende Entzündung des Myelins im peripheren Nervensystem, welches zur temporären Lähmung führen kann. ↩︎

Comments for "Zwölf inspirierende Schweizer" abonnieren Patientensicht Artikel (RSS) abonnieren Patientensicht Artikelabriss (RSS) abonnieren Patientensicht Titel (RSS) abonnieren