Ist Novartis ein Forschungsunternehmen oder eine Marketingmaschine?

Geschätzte Lesezeit dieses Artikels: 2 Minuten 50 Sekunden

Wieviel wird in Forschung investiert? Wieviel wird für die Verkaufsförderung (Marketing) ausgegeben?

Gemeinhin präsentieren sich Pharmaunternehmen als Forschungsunternehmen. Und die Öffentlichkeit nimmt diese auch so wahr. Doch stimmt dieses Bild?

Als börsengehandeltes Unternehmen ist Novartis zur Veröffentlichung des Geschäftsberichtes verpflichtet und dort können die entsprechenden Zahlen gesucht werden.

Novartis
Novartis | CC BY-NC-ND DP

Gemäss dem Novartis Geschäftsbericht 2010 (PDF) auf Seite 165 hat Novartis 2010 für Forschung den grossen Betrag von 9 Mrd. USD ausgegeben. Gleichzeitig wurde jedoch für das Marketing über 13.3 Mrd. USD ausgegeben! Das sind über 45% mehr fürs Marketing!

Im Jahre 2009 hat Novartis 7.5 Mrd. für die Forschung ausgegeben und 12 Mrd. für das Marketing. Das ergibt 60% mehr Ausgaben fürs Marketing als für die Forschung!

 Für das am 31. Dez. 2010 endende Geschäftsjahr Mio. USDFür das am 31. Dez. 2009 endende Geschäftsjahr Mio. USDVeränderung in USD %
Nettoumsatz 50624 44267 14
Andere Erlöse 937 836 12
Herstellungskosten der verkauften Produkte -14488 -12179 19
Marketing & Verkauf -13316 -12050 11
Forschung & Entwicklung -9070 -7469 21
Administration & allgemeine Kosten -2481 -2281 9
Übrige Erträge 1234 782 58
Übrige Aufwendungen -1914 -1924 -1
Operatives Ergebnis 11526 9982 15
Ertrag aus assoziierten Gesellschaften 804 293 174
Finanzertrag 64 198 -68
Zinsaufwand -692 -551 26
Gewinn vor Steuern 11702 9922 18
Steuern -1733 -1468 18
Reingewinn 9969 8454 18

Operative Kennzahl von Novartis für die Jahre 2010 und 2009. Quelle: Novartis Geschäftsbericht 2010, Seite 165.

Aber wird Novartis bei der Entwicklung von neuen patentgeschützten Medikamenten (Innovationen) mehr für die Forschung ausgeben?

Fehlanzeige.

Im Geschäftsbericht sind auf Seite 204 und 205 die Ausgaben nach den Sparten aufgeschlüsselt. Schauen wir den Hauptbereich von Novartis an, die Entwicklung von neuen Medikamenten (Pharmaceuticals). Dort hat Novartis 2010 7 Mrd. USD für die Forschung und 8.7 Mrd fürs Marketing ausgegeben. Das macht 23% mehr Ausgaben fürs Marketing. Im Jahre 2009 investierte Novartis 5.8 Mrd. USD in die Forschung und gab 8.4 Mrd. USD für die Verkaufsförderung aus. Das macht geschlagene 43% mehr Aufwände fürs Marketing.

Nur in der Sparte Vaccines and Diagnostics (Impfstoffe und Diagnostik) hat Novartis mehr für die Forschung als für das Marketing ausgegeben. Dies ist aber eine relativ kleine Sparte.

SparteForschung & Entwicklung (Mio. USD)Marketing & Verkauf (Mio. USD)Mehrausgaben Marketing %
Jahr 2010
2009
2010
2009
2010 2009
Pharmaceuticals 7081 5840 8694 8369 23% 43%
Vaccines and Diagnostics 523 508 338 297 -35% -42%
Sandoz 658 613 1449 1330 120% 117%
Consumer Health 359 346 2238 2054 523% 494%
Alcon, Inc. 254   600   136%  
Corporate (inkl. Eliminationen) 195 162 -3   -102% -100%
Total Konzern 9070 7469 13316 12050 47% 61%

Forschungs- und Marketingausgaben der Jahre 2010 und 2009 aufgeschlüsselt nach Konzernsparten von Novartis. Quelle: Novartis Geschäftsbericht 2010, Seite 204 und 205.

Warum muss Novartis für seine Medikamente soviel Marketing machen? Gute Produkte kommen ohne Werbung aus. Gute Produkte sprechen sich herum. Hat schon jemand Werbung für Google gesehen?

Im Bereich Pharmaceuticals ist es umso verwunderlicher, als dort die Staaten Novartis ein Monopol in Form von Patenten garantieren. Novartis kann die Medikamente ohne Konkurrenz verkaufen.

Zum Schluss stellt sich die Frage, was Novartis eigentlich mit 13 Mrd. USD Marketing Budget macht.

Damit könnte zum Beispiel allen Einwohnern der Stadt Bern ein Jahreslohn von 100'000 USD gezahlt werden. Die Kinder eingeschlossen. Für eine fünfköpfige Familie ergäbe das eine halbe Mio. USD pro Jahr.

Was macht Novartis mit dem 13'000'000'000 USD Marketing Budget?

Comments for "Ist Novartis ein Forschungsunternehmen oder eine Marketingmaschine?" abonnieren Patientensicht Artikel (RSS) abonnieren Patientensicht Artikelabriss (RSS) abonnieren Patientensicht Titel (RSS) abonnieren