IV-Revision 6b: Entscheide des Nationalrates vom 12.12.12 [akt.]

Geschätzte Lesezeit dieses Artikels: 1 Minute 5 Sekunden

Der Nationalrat hat über die IV-Revision 6b entschieden. Er will

  • das stufenlose System einführen.
  • wie bisher ab 70% Behinderungsgrad eine volle IV-Rente auszahlen.
  • das neue stufenlose System für alle (bisherige und neu) IV-Rentner einführen.
  • IV-Rentnerinnen und -Rentnern die Taggelder während Eingliederungsmassnahmen nicht kürzen.
  • keine Kürzung der Kinderrenten.

Die Entscheide waren knapp.

Der Druck der Behindertenorganisationen sei zudem heftig gewesen, mit Hunderten von personalisierten Briefen und E-Mails. Tagesanzeiger

Die Aktion war erfolgreich!

Berset ist wie Cassis überzeugt, dass bei einer Reduktion der Kinderrente das Risiko gross gewesen wäre, dass an der Urne der gesamte zweite Teil der 6. IV-Revision bachab geht - also auch das nicht sehr umstrittene stufenlose Rentenystem.

Erfreulicherweise zeigen die Entscheide des Nationalrates in die richtige Richtung.

Die Entscheide sind noch nicht definitiv. Das Geschäft geht zurück an den Ständerat.

Offenlegung

Ich habe Multiple Sklerose. Ich bin (noch) nicht behindert.

Comments for "IV-Revision 6b: Entscheide des Nationalrates vom 12.12.12 [akt.]" abonnieren Patientensicht Artikel (RSS) abonnieren Patientensicht Artikelabriss (RSS) abonnieren Patientensicht Titel (RSS) abonnieren